Trenitalia
ETR 460

Das Datum 29.09.1996 ist ein Meilenstein in der Pendolino-Geschichte. Die Italienischen Staatsbahnen FS hatten drei ihrer neuen neunteiligen Neigezüge (Reihe ETR 460) in Zweistrom-Version beschafft. Sie können sowohl unter den italienischen 3000 V als auch unter den französischen 1500 V Gleichspannung verkehren, äußerlich an zusätzlichen Einholm-Stromabnehmern erkennbar. Seit Beginn des Winterfahrplans 1996/97 fahren diese komfortablen, druckertüchtigten Züge über die Mont-Cenis-Strecke (FS/SNCF-Grenzübergang Bussoleno/Modane). Sie verbinden dreimal täglich Lyon mit Turin, wobei ein Zugpaar bis Mailand weiterläuft und deshalb in Turin Porta Susa hält anstatt im Kopfbahnhof Porta Nuova. Die Fahrzeit Lyon - Turin beträgt 3 Stunden 40 Minuten bei vier bis fünf Zwischenhalten und ist damit etwa 30 Minuten kürzer als die bisher schnellste Zeit.

Ihre Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h können die ETR 460 hier bei weitem nicht ausfahren; dies ist nur auf der Neubaustrecke Richtung Rom möglich. Mit ihrem dezentralisierten Antrieb (12 der 36 Achsen sind, über die Zuglänge verteilt, angetrieben) haben sie die für Neigezüge unverzichtbare geringe Achslast und sind damit auch Vorbild für zukünftige ICE-Generationen.


Senegal
23. 7. 1999

Verkehrsmittel


Moçambique
30. 9. 2009

Geschichte der Eisenbahn


St. Thomas und Prinzeninsel
5. 8. 2017

Hochgeschwindigkeitszüge


Technische Daten
Gesellschaft FS
Hersteller Fiat
Anzahl 10
Spurweite 1435 mm
Stromsysteme 3 kV =
1,5 kV =
Dauerleistung 5880 kW
Traktionskraft 207 kN
Gewicht 434 t
Länge 237000 mm
Sitzplätze 1. Klasse 139
Sitzplätze 2. Klasse 341
Geschwindigkeit 250 km/h
Baujahre 1993 - 1994