Nationale Gesellschaft der Belgischen Eisenbahnen (SNCB/NMBS)
29 29.001-29.300

Nach dem Zweiten Weltkrieg hat die SNCB 300 Lokomotiven in Amerika bestellt. Der belgische Lokomotivindustrie war es damals unmöglich, in kurzer Zeit selbst so viele Maschinenzu fertigen. 160 der als Typ 29 geführten Lokomotiven (29.001 - 161) wurden von den kanadischen "The Montreal Locomotive Works" in Quebec geliefert. 60 weitere Maschinen (29.161 - 220) bestellte man bei der "The Canadian Locomotive Company" in Kingston. Die übrigen Maschinen (29.221 - 300) wurden im US-Staat New York in Schenectady durch die "The American Locomotive Company" (ALCO) gebaut. Alle Lokomoitven wurden zwischen dem 25. Dezember 1945 und dem 30. September 1946 in Belgien in Dienst gestellt.

Der Typ 29 eroberte das gesamte belgische Netz und bildete das Rückrat des Schienenverkehrs. Nur die ganz schweren Güterzüge auf den Ardennenstrecken und die Expresszüge blieben anderen Dampflokomotivenvorbehalten. Schnell bekamen die 29er den Spitznahmen Jeep, da sie sich für jede Arbeit bewährten, einfach konstruiert waren und sich trotzdem zuverlässig im Betrieb und in der Wartung zeigten.

Die Lokomotive 29.013 bespannte den am 20. Dezember 1966 den letzten planmäßigen Dampfzug der NMBS. Heute ist sie fahrbereite Museumslokomotive.



29.013
Kambodscha
5. 7. 2001

Philanippon '01



29.013 mit Personenzug
Belgien
Eisenbahnpaketmarke
9. 10. 2006

Dampfzeitalter



29.013
Belgien
Eisenbahnpaketmarke
16. 11. 2006

Vom Dampf zum Strom



JNR 0/SNCB 29013
St. Thomas und Prinzeninsel
7. 11. 2017

Briefmarken aus aller Welt


Technische Daten

Gesellschaft SNCB
Hersteller
Nr. 001 - 160
Nr. 161 - 220
Nr. 221 - 300
 
MLW
CLC
ALCO
Fahrwerk 2-8-0 (1'D)
Spurweite 1435 mm
Rostfläche 4,4 m²
Heizfläche 183 m²
Überhitzer 73 m²
Dampfdruck 15,75 kg/cm²
Zylinder-Ø 559 mm
Treibrad-Ø 1520 mm
Laufrad-Ø 900 mm
Gesamtgewicht 92,96 t
Reibungsgewicht 77,92 t
Länge 20390 mm
Geschwindigkeit 96 km/h
Baujahre 1945-1946