Societe Nationale des Chemins de fer Belges
1

Die unter Belpaire entstandene Reihe 1 der Belgischen Staatsbahn galt für die damalige Zeit als eine bemerkenswert fortschrittliche Lokomotive, deren Leistungsfähigkeit nicht zuletzt auf der ungewöhnlich großen Strahlungsheizfläche basierte. Für ihre Bewährung spricht auch die Tatsache, daß sie von 1864 bis 1883 in mehreren Varianten beschafft wurde und mit insgesamt 156 Exemplaren eine recht beachtliche Stückzahl erreicht hat. Die ersten Serien - teils noch ohne Führerhaus - wurden von der Firma Cockerill in Seraing sowie von der Compagnie BeIge in Brüssel und Couillet erbaut. In den Jahren 1867/68 wurden weitere 9 Lokomotiven ausnahmsweise von Schneider in Creusot bezogen. Ab 1871 war auch die Aktiengesellschaft Haine-St. Pierre beteiligt, während die Gebr. Carels in Gent und die Compagnie Franco-BeIge in La Croyere 1882/83 die Lieferungen der Reihe 1 zum Abschluß brachten. Einige waren bis 1913 im Einsatz.



Baujahr 1867 (Schneider/Creusot)
Belgien
Eisenbahnpaketmarke
1949

Dampflokomotiven



Nr. 645 (1864)/Lokomotivpersonal
Belgien
Eisenbahnpaketmarke
9. 10. 2006

Dampfzeitalter



Nr. 645 (1864)/Lokomotivpersonal
Belgien
21. 8. 2017

Zugdesigne


Technische Daten

Gesellschaft SNCB/NMBS
Hersteller Cockerill
Compagnie Belge
Sté de Couillet
Schneider
Haine St. Pierre
Gebr. Carels
Comp. Franco-Belge
Anzahl 156
Fahrwerk 2-4-0 (1'B)
Spurweite 1435 mm
Rostfläche 2,79 m²
Heizfläche 90,54 m²
Dampfdruck 10 kg/cm²
Zylinder-Ø (2) 430 mm
Kolbenhub 560 mm
Leistung 580 PS
Treibrad-Ø 2000 mm
Laufrad-Ø 1200 mm
Anfahrzugkraft 3,4 t
Länge 9105 mm
Gewicht 37,7 t
Reibungsgewicht 27,7 t
Geschwindigkeit 100 km/h
Baujahre 1852 - 1883